Mittelrhein-Loreleytal

Das Loreleytal erstreckt sich von Bingen bis Koblenz und umfasst alle rechts- als auch linksrheinischen 55 Weinorte entlang des Mittelrheins. Politisch betrachtet gehört die Region zum Bundesland Rheinland-Pfalz. Seit 2002 trägt das Loreleytal den Titel „UNESCO- Weltkulturerbe“.

Rhein und Wein, wie soll es anders sein…

In allen 13 deutschen Anbaugebieten gilt das Prädikatsstufenmodell, das von vielen Winzern angewendet wird. Dabei sind die verschiedenen Qualitäten, die sich in den natürlichen Zuckerkonzentrationen unterscheiden, in einer Pyramide gestaffelt. Nur, wenn der Wein von einer amtlichen Prüfstelle verkostet wurde, darf er sich als Qualitätswein bezeichnen. Je nach Zuckerkonzentration zum Zeitpunkt der Lese, also den Oechslegraden, entsteht aus dem geprüften Tropfen ein Qualitätswein mit Prädikat wie zum Beispiel ein Kabinett-, Spätlese-, Auslese- oder gar ein Eiswein. Um die Bedeutung der Loreleyregion hervorzuheben kreierten die regionalen Winzer den Zusatz „Loreley-Riesling“. Seit 1990 dürfen ausschließlich Qualitätsweine mit überdurchschnittlicher Qualität und der Geschmacksangabe halbtrocken, also 9-18 Gramm Restzucker pro Liter Wein, diese Bezeichnung auf ihrem Etikett tragen.

Nicht nur die Winzer, sondern auch Liebhaber von Nah und Fern sind davon überzeugt, dass der Bereich die schönste und romantischste Strecke des ganzen Rheinverlaufs ist. Vielleicht entdeckst auch du die Rheinromantik bereits in einem Glas Mittelrheinriesling. Wir sind nicht nur der Loreley, sondern den Schieferrieslingen (hoffnungslos) verfallen.

„Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, dass ich so traurig bin […]“ – Heinrich Heine

In vielen Musikstücken und Gedichten hat sich die Loreley verewigt. Sie sitzt seit 1983 als Statue leichtbekleidet mit langem Haar am gleichnamigen Felsen und schaut traurig auf ihre Knie. Alleine durch das Betrachten kann man das Schicksal und die Melancholie der hübschen Erscheinung erahnen. Die Geschichten besagen, dass an diesem Felsen viele Schiffsmänner ihr, der Loreley, verfallen sind und so ihr Leben verloren. Heute ist es sehr wahrscheinlich, dass die stürmischen Wellen in Kombination mit der Landzunge bei St. Goarshausen, wo die Loreley beheimatet ist, für die vielen Schiffbrüche verantwortlich war.

Tourismus

Der Bereich rund um den Loreleyfelsen gilt heute als eines der beliebtesten Ausflugsziele Deutschlands. Knapp 30 Burgen, Schlösser und Burgruinen sorgen für den romantischen Charme.

Neben der Loreley spielt eine andere Dame noch eine bedeutende Rolle – die „eiserne Lady“. Als Siegesdenkmal nach dem deutsch-französischen Krieg setzte Kaiser Willhelm I. höchstpersönlich den ersten Stein. Sechs Jahre später wurde das Niederwalddenkmal über der bekannten Rüdesheimer Lage Berg Rottland eingeweiht.

Als touristischer Mittelpunkt ist Koblenz die unangefochtene Nummer Eins. 1992 feierte die Stadt ihren 2000. Geburtstag. Kein Wunder, dass die zahlreichen historischen Gebäude, um die Gunst des Besuchers wetteifern. Für viele Liebhaber ist der zweite Samstag im August ein absoluter Geheimtipp, denn da steht der „Rhein in Flammen“. Beleuchtete Schiffe, Feuerwerke und ein großes Weinangebot an den Weinständen verwandeln das romantische Loreleytal in einen bunten und hellen Schauplatz.

Mittelrhein-Loreleytal Das Loreleytal erstreckt sich von Bingen bis Koblenz und umfasst alle rechts- als auch linksrheinischen 55 Weinorte entlang des Mittelrheins. Politisch betrachtet... mehr erfahren »
Fenster schließen

Mittelrhein-Loreleytal

Das Loreleytal erstreckt sich von Bingen bis Koblenz und umfasst alle rechts- als auch linksrheinischen 55 Weinorte entlang des Mittelrheins. Politisch betrachtet gehört die Region zum Bundesland Rheinland-Pfalz. Seit 2002 trägt das Loreleytal den Titel „UNESCO- Weltkulturerbe“.

Rhein und Wein, wie soll es anders sein…

In allen 13 deutschen Anbaugebieten gilt das Prädikatsstufenmodell, das von vielen Winzern angewendet wird. Dabei sind die verschiedenen Qualitäten, die sich in den natürlichen Zuckerkonzentrationen unterscheiden, in einer Pyramide gestaffelt. Nur, wenn der Wein von einer amtlichen Prüfstelle verkostet wurde, darf er sich als Qualitätswein bezeichnen. Je nach Zuckerkonzentration zum Zeitpunkt der Lese, also den Oechslegraden, entsteht aus dem geprüften Tropfen ein Qualitätswein mit Prädikat wie zum Beispiel ein Kabinett-, Spätlese-, Auslese- oder gar ein Eiswein. Um die Bedeutung der Loreleyregion hervorzuheben kreierten die regionalen Winzer den Zusatz „Loreley-Riesling“. Seit 1990 dürfen ausschließlich Qualitätsweine mit überdurchschnittlicher Qualität und der Geschmacksangabe halbtrocken, also 9-18 Gramm Restzucker pro Liter Wein, diese Bezeichnung auf ihrem Etikett tragen.

Nicht nur die Winzer, sondern auch Liebhaber von Nah und Fern sind davon überzeugt, dass der Bereich die schönste und romantischste Strecke des ganzen Rheinverlaufs ist. Vielleicht entdeckst auch du die Rheinromantik bereits in einem Glas Mittelrheinriesling. Wir sind nicht nur der Loreley, sondern den Schieferrieslingen (hoffnungslos) verfallen.

„Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, dass ich so traurig bin […]“ – Heinrich Heine

In vielen Musikstücken und Gedichten hat sich die Loreley verewigt. Sie sitzt seit 1983 als Statue leichtbekleidet mit langem Haar am gleichnamigen Felsen und schaut traurig auf ihre Knie. Alleine durch das Betrachten kann man das Schicksal und die Melancholie der hübschen Erscheinung erahnen. Die Geschichten besagen, dass an diesem Felsen viele Schiffsmänner ihr, der Loreley, verfallen sind und so ihr Leben verloren. Heute ist es sehr wahrscheinlich, dass die stürmischen Wellen in Kombination mit der Landzunge bei St. Goarshausen, wo die Loreley beheimatet ist, für die vielen Schiffbrüche verantwortlich war.

Tourismus

Der Bereich rund um den Loreleyfelsen gilt heute als eines der beliebtesten Ausflugsziele Deutschlands. Knapp 30 Burgen, Schlösser und Burgruinen sorgen für den romantischen Charme.

Neben der Loreley spielt eine andere Dame noch eine bedeutende Rolle – die „eiserne Lady“. Als Siegesdenkmal nach dem deutsch-französischen Krieg setzte Kaiser Willhelm I. höchstpersönlich den ersten Stein. Sechs Jahre später wurde das Niederwalddenkmal über der bekannten Rüdesheimer Lage Berg Rottland eingeweiht.

Als touristischer Mittelpunkt ist Koblenz die unangefochtene Nummer Eins. 1992 feierte die Stadt ihren 2000. Geburtstag. Kein Wunder, dass die zahlreichen historischen Gebäude, um die Gunst des Besuchers wetteifern. Für viele Liebhaber ist der zweite Samstag im August ein absoluter Geheimtipp, denn da steht der „Rhein in Flammen“. Beleuchtete Schiffe, Feuerwerke und ein großes Weinangebot an den Weinständen verwandeln das romantische Loreleytal in einen bunten und hellen Schauplatz.